Kirche in Drechow

Vorschaubild

Das Kirchenschiff mit Nordsakristei aus dem 14./15. Jahrhundert ist in Feldstein, Giebel sowie Fenster- und Portalgewände in Backstein ausgeführt. Drei große Spitzbogenblenden sind am Ostgiebel zu sehen. Die Fenster sind segmentbogig verändert und die Gewände gefast, die der Osthälfte zweifach gestuft. Das Ostfenster sowie das Westfenster der Südwand sind zugesetzt.An der Nord- und Südseite gibt es je ein zugemauertes Spitzbogenportal. Das Westportal weist eine stark zerstörte Maßwerkbemalung aus dem 19. Jahrhundert auf. Der später veränderte Westgiebel springt leicht zurück.

 

In der Sakristei mit Kreuzrippengewölbe gibt es eine Piscina.

 

Vor dem Altar befindet sich eine halbkreisförmige Altarschranke, wie Kanzel und Gestühl vom Anfang des 19. Jahrhunderts. Das Kruzifix ist aus dem 16. Jahrhundert. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde die Empore gebaut.

 

Zwei Grabplatten sind bedeutsam, so die aus dem 17. Jahrhundert stammende von H. von Behr sowie eine weitere aus dem 18./19. Jahrhundert; beide sind aus Kalkstein gefertigt. Auf dem Friedhof gibt es verschiedene Gräber der Patronatsfamilie von Gadow.